FIZ Home
FIZ
DEEN
deutsch
 


 

Aktuell


«Used in Europe» – Menschenhandel zwecks Arbeitsausbeutung in Europa und in der Schweiz

Menschenhandel zwecks Arbeitsausbeutung existiert in Europa und in der Schweiz. Dies zeigt die Kampagne «Used in Europe» von La Strada International zum europäischen Tag gegen Menschenhandel.

Medienmitteilung vom 18.10.2014

Zum europäischen Tag gegen Menschenhandel fordert die FIZ eine Intensivierung der Anstrengungen gegen Menschenhandel zwecks Arbeitsausbeutung. Mit der Kampagne «Used in Europe» von La Strada International wird das Thema Menschenhandel und Arbeitsausbeutung in Europa beleuchtet.


Medienmitteilung 3.10.2014

Europarat prüft diese Woche Kampf gegen Menschenhandel in der Schweiz

FIZ Forderungen zu Sexarbeit

Was brauchen Sexarbeiter_innen?
Die FIZ legt in einem Forderungspapier für das Thema Sexarbeit in der Schweiz Grundhaltungen und politische Forderungen vor.

Alternativer NGO-Bericht zu Menschenhandel in der Schweiz

Erste Evaluation der Schweiz bezüglich Umsetzung der Europaratskonvention gegen Menschenhandel

Diskussionpapier Sexarbeit

Zur aktuellen Debatte über Sexarbeit:
Die FIZ legt in Zusammenarbeit mit weiteren feministische Organisationen ein Diskussionspapier zu Sexarbeit vor.

Neuer FIZ-Rundbrief

Neuer FIZ-Rundbrief
Zehn Jahre FIZ Makasi

Legate – etwas Bleibendes hinterlassen

Bestimmen Sie selbst in Ihrem Testament, was nach Ihrem Tod mit Ihrem Vermögen geschehen soll. Mit einem Legat zu Gunsten der FIZ stellen Sie zu Lebzeiten sicher, dass Opfer von Frauenhandel und gewaltbetroffene Migrantinnen weiterhin auf Beratung und Unterstützung zählen können. Bereits mit einer kleinen testamentarischen Begünstigung setzen Sie über Ihren Tod hinaus ein Zeichen der Solidarität.

Legate sind besondere Spenden. Die FIZ ist sich des Vertrauens der Legategeberin oder des Legategebers bewusst und setzt diese Spende mit grossem Respekt und ausschliesslich in seinem/ihrem Sinn ein.

Legate an die FIZ sind von der Erbschaftssteuer befreit und kommen vollumfänglich den Betroffenen zugute.

Ordnung in den letzten Dingen zu machen, ist etwas sehr Persönliches aber auch Entlastendes. Wenn Sie sich überlegen, die FIZ in Ihrem Testament zu berücksichtigen, so können Sie sich vertraulich an Susanne Seytter wenden, sie unterstützt Sie gerne.
 

Spenden im Trauerfall

Viele Menschen wünschen sich von den Hinterbliebenen, dass sie im Todesfall einer karitativen Institution gedenken statt Blumen zu spenden. Sie setzen damit ein Zeichen der Solidarität.

Zeigen Sie mit einer Trauerspende zugunsten der FIZ, dass Ihnen die Beratung und Unterstützung von Opfern von Frauenhandel und anderer gewaltbetroffener Migrantinnen am Herzen liegt.

Jede Spende im Andenken an Verstorbene verdankt die FIZ direkt bei der Spenderin oder dem Spender. Die Trauerfamilie erhält eine Liste aller SpenderInnen mit Angabe des Totalbetrages der eingegangenen Spenden. Wenn Sie uns im Vornherein mitteilen, dass Sie Trauerspenden für die FIZ sammeln, vereinfacht uns das die Verdankung.

Haben Sie Fragen zu Trauerspenden? Wünschen Sie Informationsmaterial oder Einzahlungsscheine? Rebecca Angelini  hilft Ihnen gerne weiter.

Kontakt: Rebecca Angelini, 044 436 90 09 oder rebecca.angelini@fiz-info.ch
Spendenkonto: 80-38029-6

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!