News&Events

NON-PROFIT BAG PROJECT

NON-PROFIT BAG PROJECT

In Zusammenarbeit mit We Show Off und über 40 KünstlerInnen entstand das Non-Profit Bag Project, in dem die KünstlerInnen Strandtaschen aus Baumwolle als Leinwand verwendeten. Die Resultate sind tolle, künstlerische Unikate! Wer möchte sich eine ergattern? Die Einnahmen der Taschen werden vollumfänglich der FIZ gespendet.

Wir laden Sie herzlich ein zum gemeinsamen Event am 24. Mai um 18 Uhr in der Galerie von We Show Off beim Löwenplatz in Zürich!

Die Taschen sind vom 22. Mai bis 9. Juni 2018 in der Galerie von We Show Off ausgestellt und können während dieser Zeit ebenfalls erworben werden.

Mehr Informationen zum Projekt, den Taschen und dem Anlass finden Sie auf der Facebook-Eventseite.

Mehr Informationen zu We Show Off







Schliessen
Mehr Infos

FIZ Jahresbericht 2017

FIZ Jahresbericht 2017

Der neue FIZ Jahresbericht ist erschienen. Die Fallzahlen der Interventionsstelle für Opfer von Frauenhandel FIZ Makasi bewegen sich weiterhin auf hohem Niveau: 2017 wurden 228 Fälle betreut. Ein hoher Anstieg ist bei Asylfällen zu verzeichnen: über ein Drittel der neuen Fälle betrifft Asylsuchende.
Die FIZ Beratungsstelle für Migrantinnen hat im Jahr 2017 insgesamt 299 Migrantinnen un­terstützt. Viele von ihnen haben komplexe Lebenssituationen, in denen Gewalterfahrun­gen oft mit aufenthaltsrechtlichen Abhängigkeiten verbunden sind. Informieren Sie sich über unsere Aktivitäten im letzten Jahr.

Mehr Infos

Zwei offene Stellen

Zwei offene Stellen


Bereichsleitung (80-90%): Per 1. November oder nach Vereinbarung suchen wir eine erfahrene Führungspersönlichkeit (80-90%) für die Bereichsleitung Makasi.
Betreuerin (70%): Per 1. Juni oder nach Vereinbarung suchen wir eine Betreuerin (70%) für die FIZ Schutzunterkünfte des Makasi Opferschutzprogramms.



Bereichsleitung (80-90%)
Zum 1. November oder nach Vereinbarung suchen wir für die Bereichsleitung Makasi eine erfahrene Führungspersönlichkeit 80-90%. Sie führen ein Team von zehn Mitarbeiterinnen sowie einen Pool von Begleiterinnen. Sie tragen die organisatorische, fachliche und finanzielle Verantwortung für Ihren Bereich und führen die Umsetzung der Neustrukturierung von Makasi weiter. Zudem sind Sie Mitglied der fünfköpfigen FIZ Geschäftsleitung.
Haben Sie Interesse? Hier gehts zur Stellenbeschreibung.


Betreuerin (70%)
Per 1. Juni 2018 oder nach Vereinbarung suchen wir eine Betreuerin für die FIZ Schutzunterkünfte des Makasi Opferschutzprogramms. Sie begleiten, betreuen und unterstützen die Bewohnerinnen einzeln, in der Gruppe, in der Alltagsgestaltung, im Zusammenleben und in der Haushaltführung. Haben Sie eine Ausbildung in Sozialer Arbeit, in Sozialpädagogik oder als Pflegefachfrau HF/FH und sind eine verantwortungsbewusste Fachfrau, die sich mit dem Thema Gewalt und Trauma auseinandergesetzt hat, so freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
Haben Sie Interesse? Hier gehts zur Stellenbeschreibung.

Schliessen
Mehr Infos

Infobus gegen Menschenhandel macht Halt in Zürich

Infobus gegen Menschenhandel macht Halt in Zürich

Vom 28.-30. Juni 2018 macht der Informationsbus gegen Menschenhandel der IOM Halt auf dem Hechtplatz in Zürich. Besuchen Sie uns!

Um Menschenhandel aufzudecken, braucht es ein geschultes Auge. Die Kampagne "Schau hin!" sensibilisiert deshalb mit einem Informationsbus gegen Menschenhandel, welcher für ein Jahr die ganze Schweiz durchquert und die Bevölkerung über die Thematik informiert.

Ort: Hechtplatz

Eröffnung: Donnerstag, 28. Juni, 12.00-13.00 Uhr

Öffnungszeiten:

Donnerstag, 28. Juni: 13.00-19.00 Uhr

Freitag und Samstag, 29.-30. Juni: 11.00-19.00 Uhr

Mehr Infos zur Veranstaltung finden Sie hier. www.18oktober.ch 



Schliessen
Mehr Infos

SRF Kontext zu Menschenhandel in der Schweiz

SRF Kontext zu Menschenhandel in der Schweiz

Was unternimmt die Schweiz, um Betroffene von Menschenhandel besser zu schützen? In der Sendung Kontext von SRF Schweizer Radio und Fernsehen nimmt die FIZ Stellung, schildert ihre Sicht auf die aktuelle Lage und weist auf Lücken im Opferschutz hin. Reinhören lohnt sich!

Mehr Infos

www.istanbulkonvention.ch

www.istanbulkonvention.ch

Die FIZ fordert effektiven Zugang zu Schutz - auch für Migrantinnen in prekären (Arbeits-)Situationen. Diese und weitere Forderungen sind auf der Homepage der Plattform zur Istanbul-Konvention zu lesen.

Die Schweiz ist mit dem Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt - kurz Istanbul-Konvention - beigetreten. Damit verpflichtet sie sich zu umfassenden Massnahmen gegen geschlechtsspezifische und häusliche Gewalt und für die Gleichstellung der Geschlechter.

Diese Plattform informiert über die Konvention und deren Umsetzung in der Schweiz. 

Die geforderten Massnahmen der FIZ und anderer Netzwerkmitglieder sind hier zu finden.

Schliessen
Mehr Infos

​Das neue FIZ-Magazin ist da!

​Das neue FIZ-Magazin ist da!

Das FIZ-Magazin Nr. 1 ist erschienen: «Frauenhandel. Brutal subtil.»

Frauenhandel sieht nur bedingt so aus, wie gemeinhin angenommen. Die übliche Vorstellung ist: Eine Frau wird brutal und mit Gewalt ausgebeutet und gezwungen, in der Sexarbeit zu arbeiten. Dieses Bild wird von den meisten Medien portiert und auch die Politik orientiert sich an diesem Stereotyp.


Das bedeutet: Alles, was nicht so aussieht, wird nicht als «echter» Frauenhandel wahrgenommen. Aber es gibt viele Formen von Frauenhandel und die Hintergründe sind komplex.

Um Betroffene adäquat zu schützen, ist es wichtig, Zusammenhänge zu erkennen. Frauenhandel ist brutal. Aber auch subtil.

Lesen Sie mehr darüber im FIZ Magazin Nr. 1:



Schliessen
Mehr Infos