Frauenhandel ist eine schwere Menschenrechtsverletzung und eine Straftat. 

Falsche Versprechungen, Drohungen und Zwang, Ausbeutung in der Sexindustrie oder anderen Branchen sind Merkmale von Frauenhandel.

Wenn sich eine Frau aufgrund falscher Versprechungen auf die Migration oder eine Arbeitsstelle ein­ge­lassen hat, wenn sie Schulden oder überhöhte Vermittlungssummen ab­zah­len muss und durch Drohungen und Gewalt in einer Zwangslage gehalten wird, wenn ihre Ar­beitskraft etwa in einem Privathaushalt oder in der Sexindustrie ausgebeutet wird, dann liegt Frauenhandel vor. 

Eine Rahmenbedingung für den Frauenhandel in der Schweiz ist die hiesige repres­sive Migrationspolitik und der Mangel an legalen und sicheren Arbeits­möglichkeiten für niedrig quali­fizierte Migrantinnen. Frauen finden in der Schweiz, wenn überhaupt, dann meist nur in «typisch weiblichen» Tätigkeiten Arbeit: im Pflegesektor, in der Hausarbeit oder in der Sexarbeit. Viele Frauen aus Drittstaaten sind ille­galisiert und arbeiten im Sexgewerbe oder in anderen Branchen unter rechtlich un­geschützten Bedingungen. Das macht sie verletzlich gegenüber Frauenhandel.

Eine wichtige Voraussetzung, um Frauenhandel zu bekämpfen, ist die Identifizierung der Betroffenen. Dafür braucht es spezialisiertes Fachwissen. In Kantonen mit speziali­sierten polizeilichen Ermittlungseinheiten werden Opfer von Frauenhandel vermehrt er­kannt und mit FIZ Makasi in Kontakt gebracht.

Opfer von Straftaten, die in der Schweiz begangen wurden, haben gemäss Schweizer Opferhilfegesetz OHG Anspruch auf Schutz und Unterstützung – unabhängig davon, ob ein Strafverfahren gegen die Täter­schaft eröffnet wurde und unabhängig vom Aufent­halts­status der Betroffenen. Während mindestens 30 Tagen haben sie Anrecht auf Schutz und medizinische, psychologische und finanzielle Unterstützung. Sie sollen sich in Ruhe und Sicherheit entscheiden können, ob sie mit Strafverfol­gungs­behörden kooperieren wollen.

In der Realität können viele Opfer diese Rechte nicht wahrnehmen. Weil sie vorher ausgeschafft werden oder sich im Asylverfahren befinden.
 

Downloads

Factsheet zu Frauenhandel
Q&A zu Frauenhandel
Handlungsbedarf
Bildungsmappe: "Petra und Elena: Zwei Geschichten von Gewalt und Täuschung"

 

Sexarbeit

Sexarbeit ist Arbeit, aber keine Arbeit wie jede andere.
 
FiZ Info - Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration

Frauenmigration

50% der Migranten und Migrantinnen in der Schweiz sind Frauen.
FiZ Info - Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration